BIM-FABRIKPLANUNG

Die ganzheitliche Betrachtung von Produktionsprozessen und umgebenen Gebäudestrukturen ermöglicht die effiziente Planung von sonst meist getrennt voneinander betrachteten Fabrikbestandteilen in Form eines BIM-Komplettmodells.

Das grundlegende Prinzip der BIM-Methode, alle relevanten Informationen in Form von Daten auf Bauteilebene in einem Bauwerksinformationsmodell zu vereinen, um diese nachgelagert zu unterschiedlichen Zwecken nutzen zu können, eignet sich optimal um einen virtuellen Zwilling des Fabrikgebäudes zu erstellen. Das Bauwerksinformationsmodell des Fabrikgebäudes kann als Assistenzsystem zur Ermittlung von Chancen und Restriktionen, der Produktionsbedingungen zur Erreichung höchstmöglicher Anpassungsintelligenz i. S. der Verkürzung von Planungszeiten und zur Entscheidungsunterstützung aus einer baulichen Perspektive genutzt werden.

 

In diesem Zusammenhang analysieren wir sowohl Ihre Neubauplanung als auch Ihre Bestandsgebäude und erstellen eine speziell auf Ihre Zieldefinitionen zugeschnittene Datenbasis für den virtuellen Zwilling Ihrer Fabrik. Dabei finden sowohl eine softwareunabhängige Definition von Schnittstellen und Technologien als auch deren Einbindung in Ihre Geschäftsmodelle, Ressourcen und Möglichkeiten statt. Weiter werden prozessabhängige und unabhängige Daten- und Informationsgrundlagen sowie Datenstrukturen für eine durchgängige Informationsnutzung sichergestellt.

 

Eine direkte Berücksichtigung aller BIM-relevanten Daten und Informationen im Rahmen der Neuplanung oder die nachträgliche Aufnahme dieser Daten und die damit verbundene Anreicherung von vorhandenen Fabrikmodellen bei der Anpassungsplanung bieten dabei die Chance, möglichst effizient und ressourcenschonend alle Phasen des Lebenszyklus durchlaufen zu können.

 

Wir begleiten Sie gerne dabei!

Lisa Lenz

Lisa-für-Website-229x300

Ihre Ansprechpartnerin: